Bildergalerie

An dieser Stelle finden Sie eine Sammlung von mikroskopischen Aufnahmen. Es wäre toll, wenn Sie auch einige eigene Bilder oder Bilderserien beisteuern könnten, die man hier unter Ihrem Namen mit aufnehmen könnte. Wie schon öfter auf dieser Page gesagt, soll diese Homepage eine Seite zum Mitmachen sein.

Fundorte dieser Mikroorganismen sind hier zu finden.


Mikroorganismen des Wassers

Algen


Zieralgen


Kieselalgen


Augenflagellaten


Flagellaten


Ciliaten


Nacktamöben


Schalenamöben


Rädertiere


Würmer


Blattfußkrebse


Ruderfußkrebse


Muschelkrebse


Moostierchen


Sonstige Wasserorganismen


Seewasserorganismen


Botanische Präparate

Zwiebelhäutchen


Plasmolyse


Pflanzen


Histologie

Histologische Schnitte von Epithelien

Unter Epithel versteht man ein Gewebe, das eine äußere oder innere Grenzfläche auskleidet. Grundsätzlich unterteilt man Epithelien nach der Anzahl der Zellschichten. Diese Einteilung kann man noch weiter untergliedern und zwar nach der Oberfläche und der Form der obersten Zellschicht. Weitere Info


Histologische Schnitte von Drüsen

Unter Drüsenzellen versteht man Epithelzellen, die einem bestimmten Zweck dienende Stoffe produzieren und diese nach außen abgeben (Sekretion). Man kann einzelne Drüsen nach verschiedenen Gesichtspunkten unterscheiden: Einmal nach ihrer Lage, dann nach ihrer Form, aber auch eine Einteilung nach dem produzierten Sekret ist möglich. Weitere Info


Histologische Schnitte von Binde- und Stützgeweben

Bindegewebe ist das "Chamäleon" der Grundgewebearten. Es erfüllt die verschiedensten Aufgaben und erscheint auf die jeweilige Funktion abgestimmt in den verschiedensten Erscheinungsformen. So unterscheidet man grundsätzlich fixe und mobile Zellen. Erstere bilden Bindegewebe im wörtlichen Sinne, Knochen und Knorpel, letztere patrouillieren als Blutzellen durch den Körper. Weitere Info


Histologische Schnitte von Knorpelgeweben

Knorpelgewebe ist neben Knochen das Stützgewebe des menschlichen Körpers. Es entwickelt sich wie Bindegewebe aus dem Mesenchym. Seine besonderen Eigenschaften sind Druckelastizität, die Tatsache, dass er sowohl Gewichte tragen als auch Gleiten von verschiedenen Komponenten gegeneinander ermöglichen kann sowie seine formgebende Wirkung. Weitere Info


Histologische Schnitte von Knochengeweben

Knochen zählt zu den Stützgeweben des Körpers. Er entwickelt sich aus dem Mesenchym, d.h. aus dem undifferenzierten embryonalen Bindegewebe. Dabei gehört er zu den härtesten Geweben des menschlichen Körpers. Er hat mechanische Aufgaben und wirkt auch bei der Kalziumregulation im Blut mit. Zu seinen wichtigsten Eigenschaften gehört die Tatsache, dass er sowohl gegen Zug als auch gegen Druck, Biegung und Drehung stabil ist. Weitere Info


Histologische Schnitte von Muskelgewebe

Muskeln sind die Grundlage für Bewegung. Sie haben die Fähigkeit, chemische Energie in Form von ATP direkt in mechanische Energie umzuwandeln. Ohne sie wären Bewegungen im makroskopischen Ausmaße nicht möglich. Weitere Infos


Histologische Schnitte von Nervengewebe


Histologische Schnitte der Zahnentwicklung


Schnitt durch das Auge des Jungfischs einer Forelle


Die unbelebte Welt

Polarisationsaufnahmen von Kristallen


Makroaufnahmen

Makroaufnahmen mit einer Sony DSC T30



Auf diesen Seiten sind in den Bildunterschriften einige Mikroorganismen statt eines Namens mit ??? gekennzeichnet. In diesen Fällen hatte ich die Organismen nicht bestimmen können. Wenn Sie wissen sollten, worum es sich handelt, teilen Sie mir dieses bitte freundlicherweise mit.